Cloud Computing

Beim Cloud Compting werden einzelne Anwendungen und/oder Dienste vom Unternehmensnetzwerk zum Rechenzentrumsbetreiber ausgelagert. Die Wartung und der Betrieb erbringt der Rechenzentrumsbetreiber, der dafür wiederum eine nutzungsabhängige Gebühr verlangt.

Die vom Rechenzentrumsbetreiber angebotenen Dienste sind dabei modular aufgebaut und auf gute Skalierbarkeit und Ausfallsicherheit ausgelegt. Innerhalb von kürzester Zeit können Kunden so weitere Leistungen (z.B. Prozessorzeit, Festplattenspeicher, etc.) hinzukaufen oder abgeben, um die ausgegliederten Dienste an die derzeitige Unternehmenssituation anzupassen.

Vorteile

Nachteile