RIP (Routing Information Protocol)

Die Abkürzung RIP beschriebt ein Routing-Protokoll, das sich mit dem Informationsaustausch zwischen Routern (Routen und Verfügbarkeit dieser) innerhalb eines lokalen Netzwerkes (LAN) beschäftigt.

Damit die Router den kürzesten Weg durch ein IP-Netz ermitteln können, wird mit Hilfe von RIP die Routing-Tabelle mit dem benachbarten Router ausgetauscht. Jede Routing-Tabelle enthät die Router und deren angeschlossenen Netzwerk-Segmente im LAN. Bei der Auswahl des Pfades duch das IP-Netz ist die Anzahl der Hops (Router) zwischen Ziel und Quelle entscheidend.

Dieses Protokoll wurde erstmals 1969 im ARPA-Net (Vorgänger des Internet) eingesetzt und zählt heute zu den ältesten Routingprotokollen für kleine Netzwerken.

Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte der Wikipedia unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Routing_Information_Protocol.