Support-Ende von Windows XP ruft Kriminelle auf den Plan – jetzt umsteigen

Ab dem 8. April 2014 endet der Support des zwölf Jahre alten Betriebssystem Windows XP. Damit verbunden werden dann auch keine Updates mehr für Sicherheitslücken und aktuelle Bedrohungen mehr ausgeteilt. Das wissen auch Cyberkriminelle und lauern auf noch unentdeckte Sicherheitslücken. Das zeigt auch ein Beispiel aus der Vergangenheit: Für Windows XP mit Service Pack 2 (SP2) stieg die Infizierung mit Schadsoftware nach zwei Jahren um 66 Prozent nach Support-Ende im Vergleich zu Windows XP mit Service Pack 3 (SP3), dessen Support im April 2014 endet. Dies gab Microsoft in seinem Security Intelligence Report (http://www.microsoft.com/sir) bekannt. Ein Umstieg von Windows XP auf Windows 8 lohnt sich also umso mehr.